Willkommen beim Webradio der vier Grazer Universitäten

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Forschung

Maschine vs. Mensch

Im 19. Jahrhundert spielte der "Trompeterautomat" Marschmusik. Nun wurde diese - heute elektronisch gesteuerte - Maschine nachgebaut und wird am 20. November erstmals wieder zu hören sein. Ob der Automat, der sein Repertoire mit technischer Exaktheit wiedergibt, künftig menschliche InterpretInnen ersetzen wird? Christian Utz, Professor für Musiktheorie und Musikanalyse, dazu im Interview. AutorIn: Johanna Trummer | Datum der Veröffentlichung: 09.11.2015
Forschung Kunst Uni Graz
Bildung

UB: Alles neu ab 2019

Die Universitätsbibliothek wird komplett umgebaut, ab 2019 wird sie das Erscheinungsbild des Kerncampus entscheidend prägen. Kürzlich wurde das siegreiche Modell, das ein Grazer Architekturbüro eingereicht hatte und damit in einem internationalen Wettbewerb punkten konnte, präsentiert. Was alles kommt, hat das Webradio in Erfahrung gebracht. AutorIn: Gerhild Kastrun | Datum der Veröffentlichung: 09.11.2015
Bildung Uni Graz
Aktuell gefragt

Eine für alle

Die fünf steirischen Universitätsbibliotheken besitzen gemeinsam über 5,5 Millionen Bände, die in den jeweiligen Haupt- und Fachbibliotheken zur Verfügung stehen. Die neue gemeinsame Bibliothekskarte soll nun den Zugang zur wissenschaftlichen Literatur erleichtern: Ab sofort können Studierende an allen Universitätsbibliotheken Bücher einfach und schnell entlehnen. Wie das funktioniert, erklärt das Webradio. AutorIn: Christian Vajda | Datum der Veröffentlichung: 09.11.2015
Aktuell gefragt TU Graz
Campusleben

Sono4you

So nennt sich ein Workshop, den Studierende der Med Uni Graz für ihre KollegInnen anbieten. Angehende MedizinerInnen sollen dabei den Umgang mit Ultraschall-Geräten üben können und die die neuesten sonografischen Methoden kennenlernen. Die Medizin-Studierenden Simon Orlob und Reinhard Kaufmann organisieren den Workshop und haben dem Webradio mehr dazu erzählt. AutorIn: Lisa-Maria Klaunzer | Datum der Veröffentlichung: 09.11.2015
Campusleben Med Uni Graz
Forschung

Achtung Forschung!

Unerklärliche Phänomene und geniale Leistungen und das alles bei einem Gesamtgewicht von etwa 1,4 Kilogramm: Das menschliche Gehirn gibt der Forschung immer noch Rätsel auf. Am 14. November präsentieren ExpertInnen der Uni Graz einem allgemeinen Publikum leicht und verständlich erstaunliche Fakten und Wissenswertes rund ums Gehirn - bei der Veranstaltung "Achtung Forschung!" AutorIn: Uwe Holli | Datum der Veröffentlichung: 02.11.2015
Forschung Uni Graz
Bildung

Im Portrait

Philipp Metnitz ist neuer Leiter der Klinischen Abteilung für Anästhesiologie, Notfall- und Intensivmedizin. Was ihn an seiner Arbeit fasziniert, woran er aktuell forscht und welche Herausforderungen auf seinen Bereich zukommen, erzählt er im Webradio-Interview. AutorIn: Katharina Krasser | Datum der Veröffentlichung: 02.11.2015
Bildung Med Uni Graz
Campusleben

Die TU wächst und wächst

Der Campus Inffeldgasse der TU Graz wird mit Investitionen in der Gesamthöhe von 21 Millionen Euro bis 2017 vergrößert und in Zukunft für jeweils zwei Fakultäten und Kompetenzzentren neue Arbeitsflächen, Lernbereiche und Begegnungszonen bieten. Rektor Harald Kainz erklärt den Sinn und Zweck der baulichen Vorhaben im Webradio-Gespräch. AutorIn: Christian Vajda | Datum der Veröffentlichung: 02.11.2015
Campusleben TU Graz
Aktuell gefragt

Was ist Originalklang?

Mit "Alter Musik" bezeichnet man die Musik aus den Jahrhunderten vor 1750. Wie Aufführungen damals abgelaufen sind haben und wie unterschiedliche Instrumente den Klang eines Konzertes beeinflusst haben, das recherchieren Studierende gemeinsam mit Profis im Rahmen einer Projektwoche - und gehen dabei auf eine Reise in die Vergangenheit. AutorIn: Simone Rendl | Datum der Veröffentlichung: 02.11.2015
Aktuell gefragt Kunst Uni Graz
Forschung

Eine App für Fötus und Baby

Frühkindliche Entwicklungen mittels Smartphone messen: Mit der GMApp wird dieses Ziel Realität. Der Schlüssel sind so genannte "General Movements" (GM), also spontane Bewegungen im frühen fetalen Alter bis hin zum ersten Lebensjahr. Werden diese entsprechend beobachtet und beurteilt, können so auch etwaige neurologische Abnormalitäten rechtzeitig erkannt werden. AutorIn: Csilla Kiendler | Datum der Veröffentlichung: 27.10.2015
Forschung Med Uni Graz
Bildung

Beton schwimmt

So macht studieren Spaß: 22 Studierende der TU Graz tüftelten unermüdlich an einem Kanu aus Beton und erreichten ihr selbst gesetztes Ziel. Mit 3,1 Kilogramm pro Laufmeter bauten sie das leichteste Paddelboot der Deutschen Betonkanu-Regatta. AutorIn: Chris Kommetter | Datum der Veröffentlichung: 27.10.2015
Bildung TU Graz

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Kontakt

Presse + Kommunikation
Universitätsplatz 3, 8010 Graz

Mag. phil Gerhild Kastrun
+43 (0)316 380 - 1017
+43 (0)316 380 - 9039

webradio.uni-graz.at

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.